2014



FUTebol de SALao im Finale des Norddeutschen Futsalpokals 2014/2015

15. Dezember 2014, Bremen

Die Bremer Futsalmannschaft FUTebol de SALao Bremen gewinnt am 14.12.2014 das Halbfinalspiel gegen den Bündelsdorfer TSV 9:3 und kickt sich somit in das Finale des Norddeutschen Futsalpokals 2014/2015.
Das Halbfinalspiel des Norddeutschen Futsalpokals 2014/2015 am Sonntag 14.12.2014 fing auf beiden Seiten intensiv und hochkonzentriert an. Obwohl nur zehn Zuschauer das Spiel, der in Bremen noch unpopulären Form des Hallenfußballs verfolgte, war der Geräuschpegel extrem hoch. Die Trainer beider Mannschaften motivierten ihre Spieler lautstark und brachten die Halle in Blockdiek zum Beben. Es dauert jedoch ganze Minuten bis das Bremer Team nach einem perfekt gespielten Passspiel mit 1:0 verdient in Führung ging.
Die Führung dauerte aber nicht lange, denn gleich im Gegenangriff konnte der BTSV durch einen makellosen Fernschuss ausgleichen. Der FDSB drückte weiterhin auf das Tor des BTSV, doch die Gäste hatten einen sehr gut aufgelegten Torwart, der mehrere gute Aktionen der Bremer entschärfte. Gegen das 2:1 der Bremer war er jedoch machtlos. Die kurz ausgeführte Ecke verwandelten die Bremer eiskalt in den Winkel. So ging es dann auch in die Halbzeitpause.
Auch die zweite Halbzeit fing hitzig an: Der FDSB blieb jedoch cool und konnte in den ersten zehn Minuten eine komfortable Führung von 4:1 rauspielen. Durch eine Schlampigkeit der Bremer in der Verteidigung kam der BTSV zum 4:2 und drückte im Anschluss noch einmal mit allen Spielern inklusive Torwart auf den Anschlusstreffer. Das Team vom FDSB behielt die Nerven und erhöhte prompt zum 5:2. Damit war das Match entschieden. Der Rest des Spiels war ein reines Schaulaufen, bei dem die Bremer ihre Klasse zeigten. Die wenigen Zuschauer wurden mit Toren der Marke „Tor des Monats“ für ihr Kommen belohnt.
Jetzt muss sich das Team von FDSB für das Finale im Januar gegen den Hamburger SV gut vorbereiten. Der HSV ist amtierender Hamburger Futsalmeister und zählt zu den besten Mannschaften in Deutschland. Die Bremer gehen als Außenseiter ins das finale Match, jedoch sehr selbstbewusst, denn der FDSB hat in der Vergangenheit sein Können bewiesen und die eine oder andere Mannschaft der deutschen Futsal-Elite geschlagen.
Der FDSB vertritt seit 2004 leidenschaftlich die Bremer Farben in Deutschlands Futsal-Szene. Gegründet wurde sie mit der Unterstützung des FC UNION60 und des Bremer Fußball Verbandes. Das Team hat es sich nicht nur zum Ziel gemacht in Norddeutschland zu den Topteams zu gehören, sondern auch die Sportart in Bremen und der Umgebung bekannt zu machen. Bislang organisiert und finanziert sich der FDSB aus eigener Kraft. Unternehmen aus Bremen und Umgebung, die diese Ziele unterstützen und mit dem FDSB kooperieren möchten, sind herzlich willkommen sich mit dem Team in Verbindung zu setzen. Ebenso willkommen sind alle Fußballbegeisterte, die Lust auf eine neue Variante des Hallenfussball haben, Spiele des FDSB zu besuchen.


HSV Futsal für das Endspiel um den Norddeutschen Futsal-Pokal qualifiziert

15.12.2014

Im Halbfinalspiel zwischen FC St. Pauli Futsal und HSV Futsal hat sich die Mannschaft vom HSV mit 3:1 durchgesetzt und sich damit für das Finale qualifiziert.

Während der FC St. Pauli diverse hochkarätige Chancen vergab, nutzte der HSV seine Chancen eiskalt und steht nach Erreichen der Hamburger Meisterschaft kurz vor seinem zweiten großen Erfolg.

Der FC St. Pauli vergab damit seine theoretische Chance, sich für die Norddeutsche Futsal-Meisterschaft (ehemals NFV-Cup) zu qualifizieren, die im Februar erstmalig in Bad Bramstedt gespielt wird. Für diesen Wettbewerb hat sich der HSV (sowie auch die Panthers) bereits über die Hamburger Meisterschaft qualifiziert.

Das Finale wird am 18. Januar 2015 gegen den Vertreter des Bremer Fußball-Verbandes, FDS (FCU60) Bremen, gespielt. Der Austragungsort steht noch nicht fest.

http://www.radiohamburg.fussifreunde.de/artikel/hsv-futsal-fuer-das-endspiel-um-den-norddeutschen-futsal-pokal-qualifiziert/



bleib am ball

Der Erklärfilm „Bleib am Ball“ setzt sich mit den Themen Flüchtlinge in Deutschland (speziell in Bremen), sportliche Angebote für diese und einer persönlichen Geschichte eines jungen Asylbewerbers auseinander, der eigentlich doch nur Fußball spielen wollte. Geplant, gedreht und geschnitten wurde der Film im Rahmen des „JuMixx“-Filmprojekts von neun Jungs aus Bremen an sechs Tagen.


Politische Bildung unter der Ostkurve

fdsb mit den filmstars vom film "bleim am ball"
fdsb mit den filmstars vom film "bleim am ball"

22.11.2014

Im Lernzentrum des Weserstadions sprechen Schüler über Rechtsextremismus / Bundesliga-Stiftung übernimmt die Finanzierung

Während in der Ostkurve des Weserstadions Spiel und Spaß angesagt sind, ist einige Etagen darunter im Ostkurvensaal politische Bildungsarbeit an der Tagesordnung. Seit über fünf Jahren kommen Schulklassen in diesen Raum mit dem Ambiente einer Jugendeinrichtung, um sich mit Rechtsextremismus, Gewalt und Diskriminierung zu befassen. Doch es geht auch um die Entwicklung eigener Fähigkeiten. Selbstsicherheit und Konfliktfähigkeit werden im Lernzentrum Ostkurvensaal ebenfalls vermittelt.

Nachdem die Robert Bosch-Stiftung diese Arbeit mit Schülern über fünf Jahre mit rund 200 000 Euro gefördert hat, übernimmt nun die Bundesliga-Stiftung einen Großteil der Kosten. Unterstützung bekommt sie von der Aktion Mensch, von der Werder Bremen-Stiftung und vom Fan-Projekt Bremen. Für drei Jahre ist dadurch das Fortbestehen dieses ungewöhnlichen Unterrichtsortes gesichert. Wie es danach weitergeht, steht vorerst in den Sternen.

Mit einem Fest wurde der Wechsel der Sponsoren gefeiert. Akteure, Stiftungsmitglieder und Jugendliche kamen zu der Feier in den Ostkurvensaal. „Bei einem Gespräch in Dortmund entstand die Idee zu diesem Lernzentrum“, berichtete Manfred Rutkowski, der gemeinsam mit Gesa Mann das Lernzentrum betreut. „Die Robert Bosch-Stiftung wollte politische Bildung in den Fußballstadien fördern, und uns war klar, dass wir das Projekt gerne machen würden.“ Inzwischen gibt es deutschlandweit zwölf solcher Projekte, unter anderem in Dortmund, Berlin, Frankfurt, Bochum und Rostock.

Das Lernzentrum Ostkurvensaal habe drei Schwerpunkte, erläuterte Rutkowski. So befassen sich Schüler ab 14 Jahren bei „Schulklassen zu Besuch“ mit rechtsextremistischen Symbolen. Bei „Fit for Life“ geht es um die eigenen Fähigkeiten der Jugendlichen. Mit seinem dritten Schwerpunkt möchte das Lernzentrum Ostkurvensaal vor allem Migranten ansprechen. Migranten seien in der Fanszene des Fußballs unterrepräsentiert, sagte Rutkowski. „Wir haben kaum Fans, die nicht aus einem deutschen Elternhaus kommen.“ Diese möchte man mit dem Projekt „Jumixx“ erreichen. Dabei wird auch schon mal Fußball gespielt oder ein Film produziert. Junge Migranten haben beispielsweise den Film „Bleib am Ball“ im Weserstadion gedreht.

„Das Stadion ist ein magischer Ort“, erklärte Sylvia Krenn von der Robert Bosch-Stiftung. „Da ist Lernen nichts Langweiliges, sondern es kann ein begeisterndes Lernen sein.“ Haider Hassan von der Bundesliga-Stiftung pflichtete ihr bei: „Über die Faszination des Fußballs können Werte vermittelt werden. Die Vorbilder haben eine große Kraft, und mit ihnen kommt man schnell in die Herzen und auch zum Kopf.“

Die Bundesliga-Stiftung wird das Lernzentrum Ostkurvensaal in den kommenden drei Jahren mit insgesamt 75 000 Euro unterstützen. Bislang haben knapp 8000 Jugendliche aus Bremen und umzu das Angebot genutzt. Klaus-Dieter Fischer vom SV Werder Bremen ist dies noch nicht genug. „Wir müssen zu den Schulen gehen, sonst erreichen wir zu wenige von den Jugendlichen. Da müssen wir uns Gedanken machen.“


http://www.weser-kurier.de/bremen_artikel,-Politische-Bildung-unter-der-Ostkurve-_arid,996150.html


Viertelfinale des NFV Futsal-Pokals

27.10.2014

Alle vier Partien im Viertelfinale des NFV Futsal-Pokals sind ausgetragen und die Teilnehmer der Vorschlussrunde stehen damit fest. In einem spektakulären Spiel konnte sich dabei FC St. Pauli Futsal gegen die Hamburg Panthers mit 14:13 durchsetzen. Die weiteren Begegnungen entschieden Hamburger SV Futsal gegen Futsal Hamburg sowie FUTebol de Salao Bremen gegen den Lübecker SC klar für sich. Der Büdelsdorfer TSV zog kampflos, bedingt durch den Nichtantritt der SG Aumund-Vegesack ins Halbfinale ein.

 

http://www.nordfv.de/start/news/archiv/2014/oktober/artikel/viertelfinale-des-nfv-futsal-pokals-beendet/


FDS ist im 1/2 des NFV Futsal Pokals!

25.10.2014

FUTebol de SALao Bremen gewinnt im 1/4 Finale des Norddeutschen Futsal Pokal 2014 mit 15:2 gegen den Lübecker SC v. 1999.

Das Team aus Bremen zieht somit ins Halbfinale des Norddeutschen Futsal Pokals ein und trifft dort als Gastgeber auf den Büdelsdorfer TSV. Weitere Infos zum Spiel und den Halbfinale folgen.


Download
Plakat zum Download!
NFV POKAL 2014 FDS - LSC99 - 25.10.2014.
Adobe Acrobat Dokument 211.1 KB

FDSB im 1/4 Finale des NFV Futsal Pokals

12.09.2014

FDS Bremen gewinnt heute, im 1/8 Finale des Norddeutschen Futsal Pokal, im sehr torreichen Spiel, gegen den SV T.-Bünningstedt mit 7:3. Wir bedanken uns ganz herzlich bei FC Union60, BFV, NFV, den Schiedsrichtern, den Helfern und der Mannschaft vom SV T.-B.!
Das nächste Spiel findet gegen die Mannschaft des
Lübecker SC v. 1999 in 3-4 Wochen statt. Mehr Infos folgen.



Download
Plakat
NFV POKAL 2014 FDS - SVTB - 12.09.2014.p
Adobe Acrobat Dokument 203.5 KB

norddeutscher futsal pokal 2014


JUMIXX Turnier am 18.07.2014 - 19:30


IUTT 2014 - 6. Platz



IUTT 2014 Eindhoven Holland 29.-31.5.14

05.2014

In May of 2014 the next edition of the International University Totelos Tournament will take place in Eindhoven, The Netherlands.

 

Like previous years, this will be a 3-day event filled with futsal, fun activities and parties. This year’s edition will take place from May 29th - May 31th. For those of you who have never heard of our tournament a short introduction: Every year Totelos organizes the International University Totelos Tournament (I.U.T.T.). It is well known because of its international character, its prestigious futsal and especially its sociability. We have seen student participation from all over Europe. In recent years there has been an attendance of more than 300 participants from over 10 different countries. Futsal teams from The Netherlands, Germany, France, England, Wales, Russia, Portugal, Moldova, Cyprus, Serbia, Slovakia, Czech Republic, Ukraine, Poland, Israel, Lebanon, Montenegro and Switzerland have participated in the tournament.

http://www.stud.tue.nl/~totelos/iutt2014/index.html


FDS Bremen 3ter Platz beim 7. int. Futsal Cup Hamburg 2014



8. NFV-Futsal-Cup in Hamburg-Niendorf: TSB Flensburg sichert sich den Titel, Panthers Vizemeister

10.02.2014

Das Norddeutsche Qualifikationsturnier für Herren-Futsal-Teams fand am Samstag, dem 08. Februar 2014, in der Sporthalle Sachsenweg in Hamburg-Niendorf vor ca. 250 Zuschauern statt.

 

Teilnehmer waren die Meister und Vizemeister der vier Landesverbände des Norddeutschen Fußball-Verbandes. Für den Hamburger Fußball-Verband konnten sich die Hamburg Panthers und erstmals der FC St. Pauli als Meister und Vizemeister der FutsalLiga Hamburg qualifizieren.

 

Die Spiele verliefen durchweg auf Augenhöhe. „Insgesamt hat sich das Niveau im NFV klar verbessert“, resümierte Joachim Dipner (Spielausschuss-Vorsitzender vom ausrichtenden HFV). Beide Hamburger Teams wurden Zweiter in ihren Gruppen. In den Halbfinalspielen unterlag der FC St. Pauli – konnte sich aber den ehrenvollen dritten Platz sichern. Die Hamburg Panthers erreichten das Finale und spielten nach regulärer Spielzeit gegen Flensburg 0:0. Im entscheidenden 6m-Schießen konnten sich die Schleswig-Holsteiner mit 5:4 durchsetzen.

 

Flensburg und die Hamburg Panthers sind damit für die Qualifikationsspiele zum DFB-Futsal-Cup 2014 qualifiziert.

 

Geleitet wurden die fairen Spiele von den Schiedsrichtern Omar Amarkhel (HFV), Lasse Braun (NFV), Marcus Schierbaum (NFV), Danny Stöver (HFV) und Ralph Vollmers (HFV).

 

Die Spiele:

TSB Flensburg – Arminia Hannover 4:1

SG Aumund-Vegesack – Hamburg Panthers 1:3

FC St. Pauli – SG Findorff 1:0

Holstein Kiel – SV Ahlerstedt/Otterndorf 0:3

TSB Flensburg – SG Aumund-Vegesack 3:0

Arminia Hannover – Hamburg Panthers 1:1

FC St. Pauli – Holstein Kiel 3:3

SG Findorff – SV Ahlerstedt/Otterndorf 0:2

Hamburg Panthers – TSB Flensburg 0:3

SG Aumund-Vegesack – Arminia Hannover 1:0

Ahlerstedt/Otterndorf – FC St. Pauli 1:1

Holstein Kiel – SG Findorff 1:1

 

Gruppe A

Platz Mannschaft Spiele Tore Punkte

1 TSB Flensburg 3 10:1 9

2 Hamburg Panthers 3 4:5 4

3 SG Aumund Vegesack 3 2:6 3

4 Arminia Hannover 3 2:6 1

 

Gruppe B

Platz Mannschaft Spiele Tore Punkte

1 SV Ahlerstedt Otterndorf 3 6:0 7

2 FC St. Pauli 3 5:4 5

3 Holstein Kiel 3 4:7 2

4 SG Findorff 3 1:4 1

 

Halbfinale

TSB Flensburg – FC St. Pauli 3:0

Ahlerstedt/Otterndorf – Hamburg Panthers 0:4

 

Spiel um Platz 3

FC St. Pauli – Ahlerstedt Otterndorf 3:0

 

Finale

TSB Flensburg – Hamburg Panthers 5:4 n.6m (0:0 n.r.S.)

 

Bilder gibt es in der Bildergalerie des HFV

[http://www.hfv.de/futsal_406/index.html]


SG Aumund-Vegesack ist Futsal-Landesmeister der Herren

03.02.2014

Die SG Aumund-Vegesack ist neuer Futsalmeister der Herren. In der Endrunde sicherte sich der Bremen-Ligist den Turniersieg vor der zweitplatzierten SG Findorff aus der Landesliga. Beide Teams qualifizierten sich damit für das norddeutsche Turnier in Hamburg.

Insgesamt sechs Teams traten bei der Endrunde im Modus „Jeder gegen jeden“ gegeneinander an. Zuvor hatten sich die Mannschaften über drei Qualifikationsturniere für die Endrunde qualifiziert. Das Turnier selbst überzeugte in erster Linie durch viele Tore. In keiner Partie fielen weniger als drei Treffer. Dem entsprechend hatte am Ende auch kein Team weniger als zehn Tore in seinen fünf Spielen erzielt. Die traf auch auf den FC Riensberg zu, der zwar vier Partien verlor, die Partie gegen den späteren Turniersieger aus Vegesack jedoch für sich entscheiden konnte.

Es sollte neben einem Remis gegen den FC Union 60 jedoch der einzige Punktverlust für die Spieler von Trainer Kristian Arambasic blieben. Mit zehn Zählern und nur sieben Gegentreffern winkte so am Ende der Platz an der Tabellenspitze. Die SG Findorff rangiert mit nur einem Punkt weniger auf dem zweiten Platz. Auf den weiteren Plätzen folgen die SV Hemelingen, der FC Union 60, der mit 18 Treffern die meisten Tore zum Turnier beisteuerte, der SC Vahr-Blockdiek und schließlich der FC Riensberg.

Die SAV und die SG Findorff qualifizieren sich somit für das norddeutsche Turnier, das am kommenden Samstag in Hamburg ausgetragen wird. Dort bekommen es beide Mannschaft zum Auftakt mit zwei Hamburger Vertretern zu tun. Während die Vegesacker auf den amtierenden deutschen Meister Hamburg Panthers treffen, bekommt es die SG Findorff mit einem traditionsreicheren Club zu tun. Die Findorffer müssen gegen den FC St. Pauli ran. [http://www.bremerfv.de/index.php?id=106&tx_ttnews[tt_news]=4835&cHash=8e3c2fe853947318530a73b53dbf8b41]


Bremer Futsal-Verbandsmeisterschaft - Finalturnier

02.02.2014

Pl. Mannschaft Spiele G U V Torverh. Tordiff. Pkt.
1 SG Aumund-Vegesack
5 3 1 1 16 : 7 9 10
2 SG Findorff
5 3 0 2 17 : 16 1 9
3 SV Hemelingen
5 3 0 2 13 : 19 -6 9
4 FC Union60
5 2 1 2 18 : 16 2 7
5 SC Vahr Blockdiek
5 2 0 3 16 : 15 1 6
6 FC Riensberg 11 e. V.
5 1 0 4 10 : 17 -7 3


SAV ist Futsal Landesmeister

SG Findorff überraschend Zweiter

Die Fußballer der SG Aumund-Vegesack sind der neue Landesmeister im Futsal. Bei den Titelkämpfen in der Sporthalle Roter Sand (Butjadinger Straße) siegten die Nordbremer (10 Punkte) vor der SG Findorff (9), der SV Hemelingen (9), dem FC Union 60 (7), dem SC Vahr-Blockdiek (6) und dem FC Riensberg (3).

„Das Niveau im Futsal steigt, es war ein gutes Turnier“, meinte SAV-Trainer Kristian Arambasic. Gemeinsam mit dem Vizemeister SG Findorff wird sein Team den Bremer Verband am kommenden Sonntag bei den Nordmeisterschaften in Hamburg vertreten. Arambasic: „Wir werden alles dafür tun, eine weitere Runde zu erreichen und auf DFB-Ebene antreten zu dürfen.“

Gestern lieferte die SG Aumund-Vegesack bereits einen souveränen Auftritt ab – wenn man von der überraschenden Niederlage gegen den FC Riensberg absieht. Denn ausgerechnet im vorletzten Spiel gestattete die SAV dem Underdog beim 1:3 die einzigen Punkte im Turnier. Immerhin machte dieses überraschende Ergebnis den Wettbewerb noch einmal spannend. Denn vor dem abschließenden Duell zwischen Vegesack und Vahr-Blockdiek war an der Spitze alles offen. Die Nordbremer – zuvor Siege gegen Findorff (3:1) und Hemelingen (3:0) sowie ein Remis gegen Union (3:3) – ließen diesmal allerdings nichts anbrennen und gewannen mit 6:0. Doch so klar ging es nur selten zu. Dass die Partien überwiegend ausgeglichen waren, ist für Heinz Günter Schmidt ein gutes Zeichen. „Das waren spannende und faire Spiele – und die unterklassigen Mannschaften haben sich super verkauft“, meinte der Staffelleiter zufrieden.

[http://www.weser-kurier.de/sport/bremen6_artikel,-SAV-im-Futsal-Landesmeister-_arid,769965.html]


Futsal-Länderturnier in Duisburg beendet Bremer Team auf Platz 18

27.01.2014

Mit einer Niederlage beendete die Bremer Futsal-Auswahl das erstmalig ausgetragene Länderturnier in Duisburg. In der fünften Partie musste sich das Hallenfußballteam von Wilfried Zander der Auswahl Sachsens mit 3:4 geschlagen geben. „Dieses Spiel hatte heute keinen Sieger verdient“, fand der Verbandssportlehrer. Ein bisschen Enttäuschung schwang mit in dieser Aussage, und dass die Bremer am Ende nur den 18. Platz unter 22 Teams belegten, machte die Sache natürlich nicht besser.

Dabei hatte die Partie gegen Sachsen dank der Führung von Abdullah Basdas nicht einmal schlecht begonnen. Die starke BFV-Auswahl war danach allerdings zweimal an der Latte des gegnerischen Tores gescheitert (Daniel Block, Firat Demir), während der Gegner zu zwei Treffern gekommen war. Bevor die Sachsen weitere Tore nachlegen konnten, gelang Adrian Felis zwar noch der Ausgleich. Zu ihrem dritten Treffer (Daniel Block) kamen die Bremer jedoch erst eine Minute vor dem Ende der Partie – mehr als der Anschluss gelang ihnen nicht. Zu Unrecht, wie der Trainer fand. „In meinen Augen waren wir das bessere Team, haben uns aber leider nicht belohnt“, meinte Wilfried Zander. Sein Team hätte sich allerdings auch cleverer verhalten müssen: „Wir haben uns immer wieder von hart agierenden Sachsen zu Fouls provozieren lassen.“

Nach dem zweiten Turniertag hatte Zander noch ein zufriedenes Fazit gezogen, obwohl seine Mannschaft sowohl gegen Westfalen (4:4) und das Rheinland (3:3) nicht über ein Unentschieden hinausgekommen war. „Wir haben uns aber in beiden Spielen gegen zwei Top-Teams dieses Turniers gut verkauft. Mit Überzahlsituationen hatten wir zwar vereinzelt Probleme, standen aber ansonsten stets eng am Mann und aggressiv in unserer defensiven Grundausrichtung, und speziell der Wille, bis zum Schlusspfiff zu kämpfen, hat mich beeindruckt“, so der Trainer.

In das Turnier war sein Team am Freitag mit einem Sieg (2:1 gegen Niederrhein) und einer Niederlage (0:4 gegen Schleswig-Holstein) gestartet. „Wir haben also für die eine oder andere Überraschung gesorgt“, zog Wilfried Zander ein insgesamt positives Fazit. Dass der 18. Rang in der Gesamtabrechnung kein Hinweis auf einen missratenen Auftritt ist, belegt auch der Erfolg eines Bremer Trios. Obwohl der DFB keine offizielle Sichtungsmaßnahme in Duisburg durchführte, schafften es Daniel Block, Adrian Felis und Malte Tietze ins Notizbuch von Paul Schomann. Es ist also gut möglich, dass sie in den kommenden Wochen von dem für den Futsalsport zuständigen Bundestrainer hören werden.

Mit etwas mehr Erfahrung sorgt dann womöglich auch die Bremer Auswahl einmal für Furore unterm Hallendach. Den Sieg des Turniers sicherte sich gestern nämlich Hamburg (4:2 über Niedersachsen), auf den Plätzen folgen Württemberg, Schleswig-Holstein und Niedersachsen.

http://www.weser-kurier.de/startseite_artikel,-Futsal-Bremer-Team-auf-Platz-18-_arid,764358.html


Bremer Futsal-Verbandsmeisterschaft Vorrunde - Gruppe C

Sonntag, 26.01.2014

Pl. Mannschaft Spiele G U V Torverh. Tordiff. Pkt.
1 SV Hemelingen
3 2 0 1 9 : 3 6 6
2 SC Vahr Blockdiek
3 2 0 1 8 : 4 4 6
3 Brinkumer SV
3 2 0 1 4 : 3 1 6
4 TUS Schwachhausen
3 0 0 3 0 : 11 -11 0

Bremer Futsal-Verbandsmeisterschaft Vorrunde - Gruppe B

Sonntag, 18.01.2014

Pl. Mannschaft Spiele G U V Torverh. Tordiff. Pkt.
1 Aumund-Vegesack
3 2 1 0 11 : 5 6 7
2 SG Findorff
3 1 1 1 6 : 4 2 4
3 VFL 07 Bremen
3 1 1 1 5 : 5 0 4
4 FC Mahndorf
3 0 1 2 4 : 12 -8 1

Bremer Futsal-Verbandsmeisterschaft Vorrunde - Gruppe A

Sonntag, 12.01.2014 - 14:30 Uhr

Pl. Mannschaft Spiele G U V Torverh. Tordiff. Pkt.
1 FC Union60
3 2 1 0 15 : 7 8 7
2 FC Riensberg 11 e. V.
3 2 0 1 8 : 7 1 6
3 OT Bremen
3 1 1 1 10 : 10 0 4
4 TuS Komet Arsten
3 0 0 3 5 : 14 -9 0

Spiele:

Sp. Mannschaft 1 - Mannschaft 2 Ergebnis
1 FC Union60 -

TUS Komet Arsten 4:1
2 FC Riensberg 11 e. V. -

OT Bremen 2:0
3 FC Union60 -

FC Riensberg 11 e. V. 6:1
4 OT Bremen -

TUS Komet Arsten 5:3
5 TUS Komet Arsten - FC Riensberg 11 e. V. 1:5
6 OT Bremen - FC Union60 5:5

Bremer Futsal Landesmeisterschaft

11.01.2014

Am morgigen Sonntag startet die Futsal Landesmeisterschaft in Bremen. Die erste von insgesamt drei Vorrundengruppen trägt am Sonntag ab 14:30 Uhr seine Spiele in der Halle Borgfeld (Daniel-Jacobs-Allee) aus.

Hier treten der FC Riensberg, der FC Union 60, OT Bremen und der TuS Komet-Arsten an. Die Erstplatzierten jeder Gruppe und der beste Zeitplatzierte qualifizieren sich für die Endrunde. Die weiteren Teilnehmer hierfür werden am 18. und 26.01.2014 in den weiteren Vorrunden ermittelt. Der Eintritt für alle Turniere ist frei.

[http://www.weser-kurier.snoa.de/startseite/news/74804/Futsal_Landesmeisterschaft_startet_morgen.html]