2011



Ein Projektjahr geht zu Ende – Zeit für ein Futsal-Abschlussturnier

Das erste Jahr „JuMixx“ – Projekte für Jugendliche mit Migrationshintergrund – klingt langsam aus. Doch nicht still und leise, sondern mit guter Musik, einer großen Halle und vielen jungen und motivierten Futsalspielern, die am vergangenen Samstag in die Werder-Halle in der Hemelinger Straße kamen.

Grund war ein vom Fan-Projekt, Werden Bremen durchgeführtes und von der Robert Bosch- und Bundesligastiftung finanziertes Futsalturnier, dass ausnahmsweise nicht über Mitternacht, wie die drei Mal davor, sondern am Nachmittag stattfand.

Eingeladen waren erneut interessierte Mannschaften, die sich in der südamerikanischen Hallenfußballversion ausprobieren wollten.

So kam es, dass das „Werder-Dreamteam“ (eine Mannschaft aus Mitarbeitern der Fan-Betreuung und des Sozialmanagements von Werder), das Team „Fan-Projekt“, eine Mannschaft der Ultras Bremen und Jugendliche aus Huchting, die mit dem Namen „Osmanli“ an den Start gingen, ab 15 Uhr bis ca. 20 Uhr um die Punkte spielten. Nach der Hinrunde lag das „Werder-Dreamteam“ zwar an erster Stelle, doch noch gab es eine Rückrunde durchzustehen. Gestärkt von der in der Halle ansässigen Gastronomie, war die Leistung auf dem Feld erneut entscheidend.

Letztendlich blieb es tatsächlich bei der erstplatzierten Mannschaft der Hinrunde, die ungeschlagen aufs das höchste Podest stieg. Auf Platz 2 konnte sich das „Fan-Projekt“ durchsetzen und mit Platz 3 ging mit einem Punkt Vorsprung auf Platz 4, das „Ultra-Team Bremen“ vor den „Osmanlis“ zur Siegerehrung. Dank der Unterstützung von Werder Bremen und dem Cinemaxx Bremen, konnten die Mannschaften auf dem Treppchen neben Kinogutschein-Boxen und Trikots des SV Werder auch Freikarten für ein Spiel in der laufenden Saison entgegennehmen. Aber auch die Viertplatzierten bekamen einen besonderen Preis: sie dürfen mit ihrem Team das Weser-Stadion bei einer Stadionführung genauer begutachten. Und zu deren Überraschung stiftete das „Werder-Dreamteam“ seine gewonnenen Kino-Boxen den Jungs, die schon den ganzen Nachmittag auf diesen Preis gehofft hatten.

Damit die Turniere überhaupt durchgeführt werden können, braucht man professionelle Schiedsrichter, die sich mit dieser Sportart perfekt auskennen. Und die fand Gesa Mann, Projektkoordinatorin von „JuMixx“, erneut mit Lassaad Chari und Ferdinand Siegismund beim „FUTebol de SALao Bremen“, die neben DJ Sascha den Nachmittag mitgestalteten.

„Normalerweise veranstalten wir immer Futsal-Nächte, doch dieses Mal wollten wir gerne länger und intensiver spielen lassen, weshalb wir das Abschlussturnier auf den Nachmittag verlegt haben. Im Januar 2012 laden wir aber wieder zum Mitternachtsfutsal, da die Turniere in den Abendstunden natürlich auch ihren ganz besonderen Reiz haben,“ verkündete Gesa Mann.


Futsal auch in der Saison 2011/2012 eine feste Größe im BFV

Futsal, die offizielle Hallenfußballvariante der FIFA erfreut sich auch im kleinsten Landesverband des DFB steigender Beliebtheit. In der diesjährigen Hallensaison werden daher erneut wieder Turniere für die A- bis C-Junioren und die Herren angeboten.

Im C-Jugend Bereich wird dabei die bisherige Hallenmeisterschaft durch eine Futsal Meisterschaft ersetzt. Diese wird wie bisher auch in zwei Turnieren, einmal für erste Mannschaften und einmal für untere Mannschaften, ausgespielt. In Bremen gibt es dabei gemeinsame Turniere der Kreise Bremen-Stadt und Bremen-Nord. Der Kreis Bremerhaven spielt separate Runden. Für die ersten Mannschaften erfolgt dann –wie bisher auch die Endrunde in Bremerhaven. Hierzu sind die Regionalliga-Vertreter gesetzt. Ergänzt wird das Teilnehmerfeld mit vier Teams aus Bremen und zwei Mannschaften aus Bremerhaven. Der Sieger der Endrunde ist als Bremer Hallenmeister automatisch für die Norddeutsche Meisterschaft qualifiziert. Ob sich auch der Zweitplatzierte qualifiziert, ist gegenwärtig noch nicht bekannt. Eine Meldung zur Teilnahme seitens der Vereine für diese Veranstaltungen ist nicht erforderlich.

Die Turniere der A- und B-Jugend sowie im Herrenbereich finden auf freiwilliger Ebene statt. Hierzu ist eine Meldung der Vereine per E-Mail bis zum 04.10.2011 erforderlich. Diese können per DFBnet-Postfach an Uwe Papencord (uwe.papencord@bremerfv.evpost.de), den Futsalbeauftragten des BFV, geschickt werden. Nach Eingang der Meldungen erhalten die Vereine kurzfristig weitere Informationen über die Durchführung der jeweiligen Veranstaltungen. Diese werden insbesondere beeinflusst durch die Anzahl der teilnehmenden Mannschaften und der insgesamt zur Verfügung stehenden Hallenkapazitäten.


JuMixx-Futsalnacht ging in die dritte Runde

Wieder einmal hieß es „JuMixx yourself“ in der Werder-Halle in der Pauliner Marsch, wo sich Jugendliche mit und ohne Migrationshintergrund am 17. Juni 2011 zum Mitternachtsfutsal trafen. Bereits zum dritten Mal fand das von Gesa Mann (Projektkoordinatorin) organisierte Futsal-Turnier statt. Es wurde wie zuvor vom Fan-Projekt Bremen und Werder Bremen initiiert, sowie von der Robert Bosch Stiftung finanziert.

Die teilnehmenden Mannschaften des Fan-Projekts, des Mevlana-Jugendtreffs, der Ultras Bremen und der SZ An der Hermannsburg und An der Flämischen Straße, spielten bis weit nach Mitternacht um die entscheidenden Punkte und Tore. Durchsetzen konnte sich schließlich die Auswahl des SZ An der Flämischen Straße, die knapp vor der zweiten Mannschaft der Ultras Bremen und den Siegern des ersten Turniers, des Mevlana-Jugendtreffs, gewann. Zur Belohnung für die ersten drei Teams gab es gestiftete Preise von Werder Bremen, wie z.B. einen Werder-Wimpelkette für die Sieger. Für die Fairness sorgten erneut die beiden Schiedsrichter des „FUTebol de SALao Bremen“, Mirza Begovic und Lassaad Chaari.

Musikalisch belebt wurde die Veranstaltung wie immer von DJ Sascha, der mit seinem Musikmix die Futsalnacht auflockernd gestaltete.

Manfred Rutkowski vom Fan-Projekt Bremen beschreibt die Idee zum Turnier wie folgt: „Futsal ist eine Möglichkeit der Begegnung. Hier geht es darum Spaß zu haben, zusammen Sport zu machen, ein bisschen Musik zu hören und die Gelegenheit zu schaffen, dass Jugendliche – die sonst nicht unbedingt ihre Freizeit gemeinsam verbringen – hier was zusammen machen können.“

Zum Ende des zweiten Projektjahres ist ein großes Futsal-Turnier unter freiem Himmel im September geplant. Mehr Infos folgen.

Werder Bremen - Die offizielle Webseite
http://www.werder.de/de/soziales-engagement/news/33810.php

11ter Platz von 26 Mannschaften - Ein Ergebnis mit dem man leben kann

Das Team des FUTebol de SALao Bremen erreichte beim IUTT 2011 (02.06.2011 - 04.06.2011), dem größten europäischen Amateur Futsal-Turnier in Eindhoven, den 11 Platz. Bei dem super organisierten Turnier, an dem 26 Mannschaften aus 10 verschiedenen Ländern teilnahmen, gewann der UFC Münster vor MAFC aus Budapest und dem Team Evry aus Frankreich.

Gespielt wurde an 3 Tagen in 3 Sporthallen. Die 26 Teams wurden am Mittwochabend in 5 Gruppen gelost. Das Team aus Bremen landete in der Gruppe B, eine der stärkeren Gruppen des Turniers. Das Ziel des ersten Tages war es unter den ersten 2 Mannschaften der jeweiligen Gruppen zu landen oder einen der beiden besten 3ten Plätze der 5 Gruppen zu belegen. Die 12 Mannschaften Qualifizieren sich dann für die 2 Winners Gruppen (a 6 Mannschaften), die am 2 Turniertag die besten 4 Plätze der Gruppen ausspielten und sich für das Viertelfinale am 3 Turniertag qualifizieren konnten, wo sie um den Turniersieg spielen. Die restlichen 14 Teams konnten sich am zweiten Turniertag noch, als Erster und Zweiter der Gruppe, für die Mittelrunde qualifizieren wo sie zusammen mit den 2 letzten Teams der Winners Gruppen um die Plätze 9 – 16 spielen. Die anderen Mannschaften spielten am 3ten Tag die Plätze 17-26 aus.

 

Tag 1

Für das Team aus Bremen ging das Turnier sehr gut los. Mit einem 4:0 besiegten sie das Gastgeberteam aus Holland, Totelos II (16ter). Euphorisch ging es ins zweite Spiel, wo der FSB auf MAFC I aus Budapest (2ter) traf. Die perfekt eingespielten Spielzüge der Ungern versetzten das Team aus Bremen "in Hypnose", so dass die Spieler erst wach wurden als sie den Ball aus dem Tor holen mussten. Das Spiel ging 4:1 verloren. Zu erwähnen ist das schöne Lupfer-Tor von Frederic Sarpong und dass der Kapitän des MAFC in der ungarischen Futsal-Nationalmannschaft gespielt hat.

Da sich nur 2 Teams für die Hauptrunde qualifizieren konnten, musste im 3ten Spiel ein Sieg her. Der Gegner kam aus Frankreich - Crevados 1 (9ter). Das Spiel entwickelte sich nach und nach zu einem sehr aggressiven Spiel, da beide Mannschaften einen Sieg brauchten. 2 rote Karten, eine davon an Walter Schmidt, waren die Folge. Diese Situation nutzten die Franzosen besser als die Bremer und gewannen mit 2:0.

Im letzten Spiel des Tages gab es noch eine theoretische Chance, sich bei gutem Torverhältnis doch noch als Gruppen 3ter für die Hauptrunde zu qualifizieren. Das Bremer Team warf alles nach vorne und wurde vom Gegner aus Israel - Technion Haifa (5ter) eiskalt ausgekontert und mit einem 6:0 zum Duschen geschickt. Der Tag war damit abgehackt und das Team konnte sich auf die Pub Crawl in Eindhovens Innenstadt freuen.

 

Tag 2

Nach einer kurzen Nacht begann der zweite Tag um 07:00 Uhr mit einem Frühstück. Das Erste Spiel gegen WE Rimini aus Holland (20ter) fing um 10:00 Uhr an. FUTebol de SALao Bremen gewann souverän mit 4:0. Im 2ten Gruppenspiel ging es gegen Team Erasmus (24ter), was auch ohne Probleme mit 5:2 gewonnen wurde. Als nächstes kam das Team aus Frankreich - Crevados 1 (9ter), mit dem die Bremer noch eine offne Rechnung vom Vortag hatten. Das hart umkämpfte Spiel, mit sehr vielen Nicklichkeiten, aber einer sehr motivierten, taktisch gut eingestellten Mannschaft aus Bremen und einem defensiv gut aufgelegten Dennis Carrilho, wurde durch ein Hammer-Freistoßtor von Adi Grüner, mit 1:0 gewonnen. Im 4ten Spiel kam der erste Gegner aus Deutschland, Greifswald 1 (21ter). Das Ergebnis lautete 6:1 für FSB. Dann aber die Überraschung. Gegen das letzte platzierte Team des Turniers, Totelos III aus Holland, verlor der FSB mit 1:0. Solche Spiele gibt es. Der Ball wollte einfach nicht ins Tor und der gegnerische Torwart hatte einfach die besten 18 min des Turniers erwischt. Im Letzten Spiel des Tages musste nur ein Unentschieden gegen Futsal Hamburg (17ter) her. So war es dann auch. Dass Spiel ging 1:1 aus. Nach einer sehr guten taktischen Leistung des Teams, wurde der FSB Gruppenerster und konnte in der Mittelrunde noch um den 9ten Platz spielen.

 

Tag 3

Mit dem 3ten Turniertag begann auch die KO-Fase. Im Viertelfinale der Mittelrunde, traf das Bremer Team auf Greifswald II (14ter). Nach 18 min hieß es 1:1 und der Sieger musste im 6 Meter schießen ermittelt werden. Mirza Begovic und David Grüner zeigten keine Nerven und verwandelten beide 6 Meter eiskalt unter die Latte. Den ersten 6 Meter verschossen die Grefswälder und de 2ten hielt Ismael Kavak souverän. Im Halbfinale traf das Team wieder auf die Franzosen, Crevados 1 (9ter), verlor aber dieses Mal knapp mit 3:2. Im Spiel um Platz 11, gegen die Mannschaft Drs. Vijfje aus Groningen, ging es im offenen Schlagabtausch hin und her. Das Spiel endete mit 7:4 für den FSB und war durch 2 kuriose Szenen geprägt. Einmal die Hand Gottes welche das 0:0 für die Bremer hielt und das Torwart-Tor von Ismael Kavak zum 7:4.

 

Das Team vom FUTebol de SALao Bremen bedankt sich bei den Organisatoren des IUTT für die tollen 4 Tage in Eindhoven und bei Thomas Nadolny der dem Team sein Transporter für die Fahrt nach Eindhoven zur Verfügung stellte.


"Team Werder" gewinnt knapp das 2. MitternachtsFUTSALturnier von "JuMixx"

17.04.2011

Am 15.April 2011 fand erneut eine FUSALnacht des Fan-Projekt Bremen e.V., Werder Bremens und der Robert Bosch Stiftung im Zuge des Integrationsprojekts "JuMixx" in der Pauliner Marsch statt. Vier Mannschaften, darunter zwei des Fan-Projekts eine Mannschaft von Infamous Youth und das Team Werder (zusammengestellt aus den Abteilungen Sozialmanagement und Fanbetreuung) spielten in einer Hin- und Rückrunde um den Sieg.

Musikalisch unterlegt wurden die spannenden Spiele von DJ Sascha, der wieder für eine angenehme und abwechslungsreiche Atmosphäre in der Halle sorgte. Um einen professionellen Spielablauf kümmerten sich die beiden Schiedsrichter Mirza Begovic und Lassaad Chaari, beide erfahrene Spieler der Sportart und Mitglieder des "Club des FUTebol de SALao Bremen e.V.".

Mit vier Toren Vorsprung gelang es dem Team Werder kurz nach Mitternacht schließlich die Tabellenspitze zu sichern und den Sieg mit nach Hause zu nehmen. An dieser Stelle noch einmal einen großen Dank an Werder Bremen für die Bereitstellung der Turnierpreise.

"Es war bereits zum zweiten Mal eine sehr gelungene und bis zum Schluss spannende Veranstaltung. Ich denke, alle Beteiligten freuen sich schon auf die kommende FUTSALnacht, die , wenn das Wetter mitspielt, eventuell draußen stattfinden wird", so Gesa Mann, Projektkoordinatorin von "JuMixx".


SD Croatia Berlin holt sich erneut den DFB-Futsal-Cup

11.04.2011

Umkämpft und rasant: Das Finale des Futsal-Cup 2011

Der DFB-Futsal-Sieger 2011 steht fest: Vorjahressieger SD Croatia Berlin hat seinen Titel erfolgreich verteidigt. In einem spannenden und umkämpften Endspiel in der ring°arena auf dem Nürburgring setzten sich die Hauptstädter gegen die FC Bayern Kickers Nürnberg 3:0 durch. Croatia nimmt nun als deutscher Vertreter am UEFA Futsal Cup teil.

 

"Eins der wichtigsten Tore meiner Karriere"

 

Nach dem Führungstreffer durch Ivan Bacak sorgte Manuel Marschel mit einem Doppelpack kurz vor dem Ende für die Entscheidung. Torschütze Bacak war überglücklich: "Das war eins der wichtigsten Tore meiner Karriere. Die Vorfreude auf Europa ist nun riesengroß." Croatias Trainer Mario Ermato Salvador sah ein "spannendes Finale. In Endspielen geht es manchmal sehr eng zu. Es war klar, dass Nürnberg defensiv steht und auf Konter setzt. Das haben sie auch gut gemacht."

 

Im Spiel um Platz drei setzte sich der Süddeutsche Titelträger VfR Ittersbach gegen den Westdeutschen Vizemeister Holzpfosten Schwerte 05 6:4 durch.

 

DFB-Allstars verlieren gegen Kroatien

Vor dem Finale gab es für die 800 Zuschauer in der Halle ein besonderes Highlight. Die von DFB-Trainer Paul Schomann ausgewählten und gecoachten "DFB-Futsal-Allstars" empfingen mit der kroatischen Futsal-Nationalmannschaft einen Gegner, der 2012 Gastgeber der Futsal-EM ist.

 

Und die Allstars gingen in der ersten Minute sogar in Führung. Die Begeisterung in der Halle hielt jedoch nicht lange an. Kroatien bekam Spiel und Gegner immer besser in den Griff und siegte am Ende deutlich 11:1.

 

"Kroatien ist eine Mannschaft europäischer Spitzenklasse. Wir hatten mit unserer Allstar-Auswahl wenig dagegen zu halten", sagte DFB-Trainer Paul Schomann und fügte mit einem Schmunzeln hinzu: "Es ist schade, dass der Schiedsrichter das Spiel nicht in der ersten Minute abgepfiffen hat."

 

Hochklassige Halbfinals

Im ersten Halbfinale hatte sich Nürnberg bei toller Stimmung auf den Rängen als Süddeutscher Vizemeister in einem spannenden Spiel voller Kombinationen und toller Tricks 4:2 (2:0) gegen Ittersbach durchgesetzt. Der VfR konnte dabei nach 0:3-Rückstand zwischenzeitlich auf 2:3 verkürzen.

 

Im zweiten Semifinale, das dem ersten in Sachen Hochklassigkeit und Spannung in nichts nachstand, hatte Berlin Holzpfosten Schwerte 05 9:6 (2:1) besiegt. Schwerte hielt dabei lange gut, die Hauptstädter konnten sich in einem Spiel mit Torchancen auf beiden Seiten erst in der zweiten Halbzeit durchsetzen.

 

DFB-Präsident Dr. Theo Zwanziger hatte zuvor zusammen mit Walter Desch, Präsident des ausrichtenden Fußballverband Rheinland, das Finalturnier eröffnet. "Ich freue mich für die vier teilnehmenden Mannschaften und wünsche ihnen faire Spiele und viele Tore", erklärte Zwanziger.

 

Die Spielansetzungen lauten wie folgt:


Freitag, 08.04.2011

17:10 Uhr – 17:20 Uhr Eröffnung durch Herrn Dr. Zwanziger

17:30 Uhr – 18:45 Uhr 1. Halbfinalspiel: VfR Ittersbach (Baden) – FC Bayern Kickers Nürnberg (Bayern) 2:4 (0:2)

19:00 Uhr – 20:15 Uhr 2. Halbfinalspiel: HP Schwerte 05 (Westfalen) – SD Croatia Berlin (Berlin) 6:9 (1:2)

 

Samstag, 09.04.2011

16:00 Uhr – 17:15 Uhr Spiel um Platz 3: VfR Ittersbach - Holzpfosten Schwerte 05 6:4

17:30 Uhr – 18:45 Uhr Einlagespiel „DFB-Futsal-Allstars“ vs. Kroatien 1:11

19:00 Uhr – 20:15 Uhr Finale DFB-Futsal-Cup 2011: Bayern Kickers Nürnberg - SD Croatia Berlin 0:3


DFB-Futsal-Cup: Finale auf dem Nürburgring

21.03.2011

Eine lange Futsalsaison steht kurz vor ihrem Abschluss. Am 8. und 9. April spielen die vier besten Futsal-Mannschaften Deutschlands in der Ring-Arena auf dem Nürburgring im "Final-Four" um den DFB-Futsal-Cup 2011, der live auf DFB-TV zu sehen wird - eine Premiere.

 

In der Futsalsaison 2010/2011 haben erstmalig alle DFB-Landesverbände ihre Meister ermittelt. Die besten vier haben sich über weiterführende Meisterschaften der fünf DFB-Regionalverbände für den DFB-Futsal-Cup qualifiziert. Nach den Viertelfinalspielen am vergangenen Wochenende stehen die Finalisten nun fest.

Für den VfR Ittersbach aus Baden, die Bayern Kickers Nürnberg, Holzpfosten Schwerte aus Westfalen und SD Croatia Berlin geht es in den Finalspielen um die Trophäe und die Qualifikation zum UEFA-Futsal-Cup.

 

Besonderes Highlight: DFB-Allstars gegen Kroatien

 

Eröffnet wird das Turnier von DFB-Präsident Dr. Theo Zwanziger am Freitag, 8. April, um 17 Uhr mit den Halbfinalspielen. Das Spiel um Platz 3 beginnt am Samstag, 9. April, um 16 Uhr, ehe das große Finale um 19 Uhr steigt.

 

Bevor jedoch das Endspiel angepfiffen wird, steht noch ein weiteres sportliches Highlight auf dem Programm. Die von DFB-Trainer Paul Schomann ausgewählten und gecoachten "DFB-Futsal-Allstars" empfangen mit der kroatischen Futsal-Nationalmannschaft einen Gegner, der das Fußballspiel in der Halle bereits auf hohem Niveau beherrscht und 2012 Gastgeber der Futsal-EM ist.


DFB-Futsal-Cup 2011: Ergebnisse der Viertelfinalspiele

21.03.2011

VfR Ittersbach - 13 : 4 – BSC Brunsbüttel

FSV Bretzenheim – 5 : 8 - Bayern Kickers Nürnberg

MSV Hamburg - 6 : 8 - Holzpfosten Schwerte 05

SD Croatia Berlin - 3 : 1 - Futsal Panthers Köln

 


DFB-Futsal-Cup 2011: Viertelfinale stehen fest

07.03.2011

Acht Teams aus ganz Deutschland liefern sich ein heißes Rennen um die Plätze beim DFB-Futsal-Cup 2011, der erstmals in der Ring-Arena auf dem Nürburgring ausgetragen wird. Die besten vier Teams qualifizieren sich für das „Final-Four-Turnier“ am 8./9. April in der Eifel. Erstmalig haben alle DFB-Landesverbände ihren Futsal-Meister ermittelt. DFB.de-Redakteur Roy Rajber stellt die Viertelfinalbegegnungen vor:

 

VfR Ittersbach (Baden) – BSC Brunsbüttel (Schleswig-Holstein)

 

Der VfR Ittersbach spielt seine dritte Saison in der Baden Futsal-Liga. Alle Spieler gehören der 1. Mannschaft des Fußball-Landesligisten an und meistern den Spagat zwischen Feldfußball und Futsal hervorragend. Bei den Süddeutschen Meisterschaften am 5. März 2011 in Stuttgart unterstrichen die Badener eindrucksvoll ihre Leistungsfähigkeit und holten sich souverän den Titel des Südmeisters. Ittersbach empfängt den BSC Brunsbüttel, ein Team, das hauptsächlich mit Studenten der Universität Kiel besetzt ist.

 

FSV Bretzenheim (Südwest) – Bayern Kickers Nürnberg (Bayern)

 

Kreisligist FSV Bretzenheim ist der große Favoritenschreck aus der Region Südwest. Sowohl bei den Landes- als auch bei den Regionalmeisterschaften konnten jeweils hochklassige Vereine ausgeschaltet werden. Der FSV empfängt mit den "BaKis" aus Nürnberg ein nicht unbeschriebenes Blatt. Der bayerische A-Ligist nimmt bereits zum zweiten Mal am DFB-Futsal-Cup teil. 2010 war man gegen den späteren Cup-Sieger SD Croatia Berlin im Viertelfinale ausgeschieden. Die "BaKis" sind eine kompakte Mannschaft mit großem Teamgeist. Besonders zu beachten ist aber der "10er" und Torjäger der Bayern, Cihan Kiyimaz, der sein Team bereits zu zwei Bayerischen Futsal-Meistertiteln schoss.

 

MSV Hamburg (Hamburg) – Holzpfosten Schwerte 05 (Westfalen)

 

Der amtierende Norddeutsche Meister und Vizemeister des DFB-Futsal-Cup 2010 empfängt wie schon im vergangenen Jahr den Westdeutschen Vizemeister. Der MSV Hamburg, auch „Team Yasar“ genannt, sorgte im Vorjahr für Furore. Das mit vielen hochklassigen Fußballern bestückte Futsal-Team dominiert die Norddeutsche Futsal-Szene nach Belieben und möchte nun auch national ganz oben mitmischen. Das Team um Motivationskünstler Mustafa Yasar trifft auf „Holzpfosten Schwerte“, die im letzten Jahr nur knapp die Qualifikation zum DFB-Futsal-Cup verpassten. In der heimischen Westdeutschen Futsal-Liga konnten sich die „Pfosten“ souverän als Vizemeister qualifizieren und starten nun das Abenteuer DFB-Futsal-Cup.

 

SD Croatia Berlin (Berlin) - Futsal Panthers Köln (Mittelrhein)

 

In Berlin findet das absolute Topspiel der Viertelfinalrunde statt. Der DFB-Futsal-Cup Sieger 2009 trifft auf den Sieger 2010. Vor einer für Futsalspiele beeindruckenden Kulisse von 1000 Zuschauern in der Lausitz-Arena in Cottbus setzten sich die Kroaten im letzten Jahr durch. Geht es nach Team-Manager Slobodan Cesic, wird es bei dem Viertelfinalspiel einen deutschen Besucherrekord für ein Futsalspiel geben. Die Berliner wollen die 1000er-Marke durchbrechen. Souverän gestaltete Croatia die Qualifikation über die Berliner Futsal-Verbandsliga und den Sieg der NOFV-Futsal-Meisterschaft. Durch die Teilnahme am UEFA-Futsal-Cup 2010, bei dem die Berliner in der Vorrunde scheiterten, hat die Mannschaft viel gelernt und möchte den Titel des DFB-Futsal-Cup Siegers gerne verteidigen. Dazu müssen aber erst die Futsal Panthers Köln aus dem Weg geräumt werden. Die Domstädter zählen zu den Topteams in Deutschland, dies untermauern die Erfolge der letzten Jahre.


Team-Yasar Norddeutscher Futsal Meister 2011

24.01.2011
Der neue und alte Norddeutsche Futsalmeister ist das Team Yasar aus Hamburg. Mit 5 Sigen und 15 Punkten gewannen sie suverän das Turnier in Hambur (23.01.2011). Zweiter wurde der schleswig-holsteinische Verbandsligist BSC Brunsbüttel mit 10 Punkte vor der drittplatzierten SAV aus Bremen die 9 Punkte auf dem Konto hatte. 4 wurde der Fan Club Moin Moin aus Hamburg vor der 5 plazierten Arminia Hannover, 3 Punkte und dem SV Bendestorf auf den 6ten Platz, 1 Punkt.

 

Platz

Verein

Spiele

Tore

Punkte

1.

Team Yasar

6

18:4

15

2.

BSC Brunsbüttel

6

9:7

10

3.

SG Aumund Vegesack

6

11:6

9

4.

HSV Fanclub Moin Moin

6

12:12

6

5.

Arminia Hannover

6

2:16

3

6.

SV Bendestorf

6

4:11

1



SG Aumund-Vegesack wird bei der Norddeutschen Futsal-Endrunde Dritter

24.01.2011

Fußball-Bremen-Ligist SG Aumund-Vegesack ist mit einem lachenden und einem weinenden Auge von der Norddeutschen Futsal-Meisterschaft in Hamburg zurückgekehrt. Das Team um Trainer Kristian Arambasic schaffte es zwar als Dritter aufs Siegerpodest, verpasste damit aber die Qualifikation für die Deutsche Endrunde.
Gleich das erste Spiel sollte für die SAV zum Knackpunkt werden. Gegen den schleswig-holsteinischen Verbandsligisten BSC Brunsbüttel kassierten die Nordbremer nach zwei individuellen Fehlern eine 0:2-Niederlage. Diese Punkte fehlten dem Arambasic-Team in der Endabrechnung. In Hamburg wetteiferten sechs norddeutsche Teams um die beiden Tickets für die Deutschen Titelkämpfe.
Im zweiten Gruppenspiel ging es für die Vegesacker gegen den HSV-Fanclub "Moin Moin". Das war natürlich keine Ansammlung Bier trinkender Stadionbesucher, sondern ein Zusammenschluss verschiedener Hamburger Vereinsfußballer. In einer schnellen Partie behielten die Vege- sacker mit 3:0 die Oberhand. Muhamed Hodzic (2) und Maik Arambasic trafen für die SAV.
Genau wie der HSV-Fanclub formierte sich auch der spätere Sieger, das Team "Yasar", aus verschiedenen Vereinsspielern. "Yasar" hatte bereits den NFV-Titel im vergangenen Jahr geholt und bei der Deutschen Endrunde 2010 den zweiten Platz belegt. "Das waren mit Sicherheit alles höherklassig spielende Akteure. Die haben fast jeden Schuss in den Torwinkel gehauen", schwärmte Arambasic hinterher von den Auftritten der Hamburger. Auch für die Vegesacker reichte es nicht zu einem Erfolgserlebnis gegen den alten und neuen NFV-Meister.
Zwar hatte Maik Arambasic zunächst das 1:0 erzielt, doch "Yasar" bog das Spiel noch in ein 3:1. Zuvor hatten die Vege-sacker ebenfalls ein 3:1 gegen den SV Bendestorf geholt. Wieder hießen die Torschützen Maik Arambasic (2) und Muhamed Hodzic. Mit einem schneidigen 4:0 gegen Arminia Hannover (Maik Arambasic, Steven Holstein, Ferdi Kök sowie Torwart Steffen Märtens mit einem sicher verwandelten Penalty) hielt sich Vegesack alle Chancen offen, waren aber im letzten Spiel auf Schützenhilfe des SV Bendestorf angewiesen, der gegen Brunsbüttel gewinnen musste. Am Ende wurde es ein 0:0 und damit hatten die Schleswig-Holsteiner (zehn Punkte) die Nordbremer (neun Zähler) doch noch abgefangen. "Etwas schade ist das natürlich schon, aber wir haben uns klasse verkauft und wieder schönen Fußball gespielt", sagte Kristian Arambasic hinterher. Die Trauer über die verpassten Endrundentickets hielt sich aber in Grenzen. Denn: Die Deutsche Futsal-Meisterschaft wird erst im April - also mitten in der Freiluftsaison - ausgetragen. Und dann auch noch in Bayern, obendrein mit einem merkwürdigen Modus. Arambasic: "Wir wären da zunächst nur für ein 40-minütiges Viertelfinale hingefahren."
Auch für die Norddeutsche Endrunde fand der SAV-Coach wenig lobende Worte: "Die Vereine kommen von überall nach Hamburg und kriegen nicht mal einen Fahrtkostenzuschuss oder etwas Preisgeld. Wenn der Verband Futsal voranbringen will, muss er da auch mehr für tun. (Quelle Weser Kurier - Von Tobias Dohr)


SAV Bremer Futsal Meister 2011

Der neue Bremer Futsal-Landesmeister heißt SG Aumund-Vegesack. Das Team von Trainer Kristian Arambasic gewann den Pokal des Bremer Fußball-Verbandes mit der makellosen Bilanz von 15 Punkten und 14:0 Toren in fünf Begegnungen.

Zweiter wurde der Bremer SV (10/14:3) vor dem Blumenthaler SV (10/15:11). Die Plätze vier bis sechs belegten die SG Marßel (6), der SV Lemwerder (3) und der TuS Komet Arsten (0).

Für die Finalrunde um die Bremer Futsal-Meisterschaft in der Blumenthaler Burgwall-Halle hatten sich drei Bremen-Ligisten (SAV, Blumenthaler SV und Bremer SV) sowie drei Bezirksligisten (SG Marßel, SV Lemwerder sowie TuS Komet-Arsten) qualifiziert.


Die SG Aumund-Vegesack dominiert Finalrunde in der Burgwall-Halle

Von Klaus Grunewald Blumenthal. Besser hätte die Regie kaum sein können, um den Spannungsbogen hoch zu halten: Die Entscheidung, wer neuer Bremer Futsal-Landesmeister werden sollte, musste im vorletzten Spiel des Tages fallen. Und da zeigten die Filigran-Techniker der SG Aumund-Vegesack, dass sie in dem nahezu körperlosen Spiel mit dem kleinen Ball eine Klasse für sich sind: Glatt mit 3:0 fegten sie den Bremer SV vom Parkett und reckten den Pokal des Bremer Fußballverbandes in die Höhe.
Für die Endrunde hatten sich sechs Teams qualifiziert: die Bremen-Ligisten SAV, Bremer SV und Blumenthaler SV sowie die Bezirkligisten SG Marßel, SV Lemwerder und TuS Komet Arsten. Und schnell zeigte sich, dass die Teams aus der Wesermarsch und dem Süden der Hansestadt an diesem Tage wenig zu bestellen hatten. Dagegen ließ die SG Marßel gegen die Liganachbarn nichts anbrennen und machte auch Blumenthal das Leben schwer.
Im torreichsten Spiel unterlagen die Underdogs den Schützlingen von Thomas Schindler nach zweimaliger Führung mit 4:5. Und dabei zeigten vor allem Muhammed Özkul und Damian Pilczuk, dass die Marßeler über tolle Techniker verfügen. Freilich sorgte das Team auch für den Negativpunkt des Spieltages: Peter Thelen sah wegen Schiedsrichterbeleidigung die Rote Karte.
Diskussion bei Strafstößen Der Bremer Fußballverband hatte gleich fünf junge Unparteiische nach Blumenthal beordert, die sich auf besonderen Lehrgängen mit den Regeln des Hallenspektakels südamerikanischen Ursprungs vertraut gemacht hatten: Lukas Dinter (FC Oberneuland), Jannik Weibrecht (SV Grambke-Oslebshausen), Jan-Niklas Beermann und Tobias Behnke (SAV) sowie Roger Tarnagda (FC Huchting). Sie zeigten sich überwiegend regelsicher, wenngleich es einige Diskussionen zum Beispiel bei Strafstößen vom Sechs-Meter-Punkt gab, vor deren Ausführung der Keeper eigentlich auf der Torlinie verharren muss.
Insgesamt aber funktionierte die Organisation dieser vierten Auflage reibungslos. Dafür sorgten vor allem Rainer Kollek und Olaf Lücke vom Bremer Fußball-Verband am Regiepult. Die 15 Begegnungen über jeweils zwölf Minuten reine Spielzeit wurden in gut drei Stunden abgespult. Die rund 100 Zuschauer sahen insgesamt 62 Treffer und mit dem Blumenthaler SV die torhungrigste Mannschaft. Von den 15 Treffern erzielte Patrick Bruns alleine fünf. Besonderen Eindruck aber hinterließ der neue Bremer Futsal-Champion: Die SG Aumund-Vegesack markierte 14 Tore, ihr Keeper Steffen Märtens musste nicht ein einziges Mal hinter sich greifen. Ein Beleg nicht nur für seine Torhüterqualitäten, sondern auch für die von Trainer Kristian Arambasic hervorragend eingestellte Mannschaft, in der Mike Arambasic und Muhamed Hodzic mit ihren technischen Fertigkeiten glänzten. Vor allem im entscheidenden Spiel gegen den Bremer SV von Coach Klaus Gelsdorf zeigten die Nordbremer, dass ihnen niemand die Butter vom Brot nehmen konnte.
Die Westbremer hatten nicht den Hauch einer Siegeschance. Was BSV-Torwarttrainer Jens Fröhlich unmittelbar nach dem 3:0-Sieg der SAV neidlos anerkannte: "Von den beiden besten Teams hat das bessere verdient gewonnen." Immerhin konnten die Truppe aus Walle als Trostpflaster mit auf den Heimweg nehmen, den höchsten Sieg des Tages gelandet zu haben: Komet Arsten kam gleich 0:6 gegen den BSV unter die Räder. Die Südbremer blieben denn auch als einzige Mannschaft punktlos, verloren sie doch die letzte Begegnung gegen den SV Lemwerder mit 1:2.
Die SG Aumund-Vegesack reist nun am kommenden Wochenende zu den Norddeutschen Futsal-Meisterschaften nach Hamburg. "Was uns dort erwartet, ist nicht vorauszusagen", erklärte Kristian Arambasic. Am Sonnabend aber war er erst einmal "wahnsinnig stolz" auf seine Truppe. "Wir wollten diesen offiziellen Bremer Fußballtitel unbedingt gewinnen und haben es geschafft", freute sich der SAV-Trainer. In der Elbmetropole treffen die Nordbremer auf das Futsal-Team Yasar aus Hamburg, auf den HSV-Fanclub Moin Moin, SV Bendestorf (Niedersachsen), Arminia Hannover (Niedersachsen) und BSC Brunsbüttel (Schleswig-Holstein). Der Sieger qualifiziert sich für die deutsche Endrunde.
Eine Fotostrecke von der Bremer Futsal-Meisterschaft finden Sie unter
www.weser-kurier.de/sport (Quelle: Weser Kurier)


Vier Nordteams in der Endrunde

Bei der Vorrunde der Futsal-Landesmeisterschaften in der Ernst-Rodiek-Halle (Lemwerder) schafften vier Nordmannschaften den Sprung in die Endrunde. Der Blumenthaler SV, die SG Aumund-Vegesack, die SG Marßel und der SV Lemwerder sind somit am Sonnabend, 15. Januar (Beginn 13 Uhr), in der Sporthalle Burgwall in Blumenthal mit von der Partie. Hier trifft das Nordquartett auf TuS Komet Arsten und den Bremer SV.

Schon etwas überraschend kam das Aus des SV Türkspor. Allerdings waren die Blumenthaler nur mit zwei Reservespielern angereist. So ging dem Koser-Team am Ende die Puste aus. Mit zehn Zählern und 8:8 Toren fehlten zum punktgleichen Zweitplatzierten TuS Komet Arsten vier Treffer. In dieser Gruppe I erreichte der Blumenthaler SV souverän den ersten Platz.

Die SG Aumund-Vegesack und die SG Marßel ließen in der Gruppe II nichts anbrennen. Im direkten Vergleich setzten sich die Vegesacker, bei denen auch Trainer Kristian Arambasic mitkickte, knapp gegen die Marßeler durch (1:0). Der SV Grohn belegte hier nur den fünften Rang. Nach dem 1:1 gegen Marßel gewannen die "Husaren" im letzten Spiel gegen SFL Bremerhaven mit 2:1.

Für Furore sorgte der SV Lemwerder in der Gruppe III. Gleich 15 Punkte (11:0 Tore) sicherte sich das Team um Michael Müller und hielt so den Zweitplatzierten Bremer SV (9/10:4) auf Distanz. DJK Blumenthal erreichte den fünften Platz.

Eine positive Bilanz zog der Turnierorganisator Reiner Kollek, der von fast allen Spielern und Trainern ein Lob für eine gute Veranstaltung ausgesprochen bekam. Der Vorsitzende des Fußball-Kreises Bremen-Nord, Ralf Bande, zeigte sich auch begeistert von diesem Hallen-Event und war zugleich sehr beeindruckt von der tollen Vorstellung des Blumenthaler Akteurs Daniel Gaese. Einzige Wermutstropfen waren so die drei Roten Karten im Spiel der GruppeIII zwischen TS Woltmershausen und DJK Blumenthal (2:2). Florian Meyer (TSW), Ramadan Demir und Firat Erkek (beide DJK) wurden vorzeitig zum Duschen geschickt. Quelle (Weser Kurier 04.01.2011 von Olaf Schnell Lemwerder)


18 Mannschaften am Start

Futsal erfreut sich großer Beliebtheit

VON OLAF SCHNELL
Bremen-Nord. Neben dem 32. Fußball-Neujahrsturnier beim ASV Ihlpohl (siehe auch obenstehenden Bericht) steht an diesem Wochenende einen Tag später auch die Vorrunde der Futsal-Landesmeisterschaften im Fokus.
So streiten sich am Sonntag, 2. Januar, von 9 Uhr bis 19.30 Uhr in Lemwerder (Ernst-Rodiek-Halle) gleich 18 Herrenmannschaften um den Einzug in die Endrunde, die knapp zwei Wochen später am Sonnabend, 15. Januar (Beginn 13 Uhr), in der Sporthalle Burgwall in Blumenthal durchgeführt wird. In der Gruppe A (9 Uhr bis 12.30 Uhr) messen sich der Blumenthaler SV, SV Türkspor, Tura Bremen, TuS Komet Arsten, FC Mahndorf und TSV Grolland II. SG Aumund-Vegesack, Habenhauser FV, FC Union 60, SV Grohn, SFL Bremerhaven und SG Marßel versuchen in der Gruppe B (12.30 Uhr bis 16 Uhr), den Sprung in die Endrunde zu schaffen.Um 16 Uhr (Turnierende ist um 19.30 Uhr vorgesehen) sind der
Bremer SV, VfL 07 Bremen, TS Woltmershausen, SV Lemwerder, DJK Germania Blumenthal und TuS Komet Arsten IV im Einsatz. Die jeweiligen Erstplatzierten jeder Gruppe erreichen die Endrunde. (Quelle: Weserkurier vom 31.12.2010)

Gruppe I:

1. Blumenthaler SV (13 Punkte / 14:4 Tore)

2. TuS Komet-Arsten (10 Punkte / 9:5 Tore)

Gruppe II:

1. SG Aumund-Vegesack (12 Punkte / 13:3 Tore)

2. SG Marßel (10 Punkte / 8:4 Tore)

Gruppe III:

1. SV Lemwerder (15 Punkte / 11:0 Tore)

2. Bremer SV (9 Punkte / 10:4 Tore)


Tabelle Gruppe I

1. Blumenthaler SV (13 Punkte / 14:4 Tore)

2. TuS Komet-Arsten (10 Punkte / 9:5 Tore)

3. SV Türkspor (10 Punkte / 8:8 Tore)

4. TSV Grolland II (5 Punkte / 5:8 Tore)

5. FC Mahndorf (4 Punkte / 2:8 Tore)

6. Tura Bremen (0 Punkte / 4:12 Tore)

Begegnungen Gruppe I

Blumenthaler SV – SV Türkspor 4:1

Tura Bremen – TuS Komet-Arsten 0:1

FC Mahndorf – TSV Grolland II 0:0

Blumenthaler SV – Tura Bremen 3:0

SV Türkspor – FC Mahndorf 1:0

TuS Komet-Arsten – TSV Grolland II 2:1

FC Mahndorf – Blumenthaler SV 0:3

SV Türkspor – TuS Komet-Arsten 2:1

TSV Grolland II – Tura Bremen 4:2

Blumenthaler SV – TuS Komet-Arsten 2:2

TSV Grolland II – SV Türkspor 2:2

Tura Bremen – FC Mahndorf 1:2

TSV Grolland II – Blumenthaler SV1:2

SV Türkspor – Tura Bremen 2:1

TuS Komet - Arsten – FC Mahndorf 3:0


Tabelle Gruppe II

1. SG Aumund-Vegesack (12 Punkte / 13:3 Tore)

2. SG Marßel (10 Punkte / 8:4 Tore)

3. FC Union 60 (9 Punkte / 10:7 Tore)

4. Habenhauser FV (9 Punkte / 7:5 Tore)

5. SV Grohn (4 Punkte / 5:9 Tore)

6. SFL Bremerhaven (0 Punkte / 3:18 Tore)

Begegnungen Gruppe II

SG Aumund-Vegesack – Habenhauser FV 0:1

FC Union 60 – SV Grohn 2:1

SFL Bremerhaven – SG Marßel 0:3

SG Aumund-Vegesack – FC Union 60 3:2

Habenhauser FV – SFL Bremerhaven 4:2

SV Grohn – SG Marßel 1:1

SFL Bremerhaven – SG Aumund-Vegesack 0:6

Habenhauser FV – SV Grohn 2:1

SG Marßel – FC Union 60 3:2

SG Aumund-Vegesack – SV Grohn 3:0

SG Marßel – Habenhauser FV 1:0

FC Union 60 – SFL Bremerhaven 3:0

SG Marßel – SG Aumund-Vegesack 0:1

Habenhauser FV – FC Union 60 0:1

SV Grohn – SFL Bremerhaven 2:1


Tabelle Gruppe III

1. SV Lemwerder (15 Punkte / 11:0 Tore)

2. Bremer SV (9 Punkte / 10:4 Tore)

3. TS Woltmershausen (7 Punkte / 9:7 Tore)

4. VfL 07 Bremen (7 Punkte / 8:7 Tore)

5. DJK Germania Blumenthal (3 Punkte / 4:10 Tore)

6. TuS Komet-Arsten IV (1 Pukt / 2:16 Tore)

Begegnungen Gruppe III

Bremer SV – VfL 07 Bremen 1:0

TS Woltmershausen – SV Lemwerder 0:1

DJK Germania Blumenthal – TuS Komet-Arsten IV 0:0

Bremer SV – TS Woltmershausen 0:3

VfL 07 Bremen – DJK Germania Blumenthal 2:2

SV Lemwerder – TuS Komet-Arsten IV 3:0

DJK Germania Blumenthal – Bremer SV 0:2

VfL 07 Bremen – SV Lemwerder 0:2

TuS Komet-Arsten IV – TS Woltmershausen1:3

Bremer SV – SV Lemwerder 0:1

TuS Komet-Arsten IV – VfL 07 Bremen 1:3

TS Woltmershausen – DJK Germania Blumenthal 2:2

TuS Komet-Arsten IV – Bremer SV 0:7

VfL 07 Bremen – TS Woltmershausen 3:1

SV Lemwerder – DJK Germania Blumenthal 4:0


4. Bremer Futsal-Landesmeisterschaft

Von Olaf Schnell und Tobias Dohr Bremen-Nord. Gleich vier Nordbremer Mannschaften sind mit von der Partie, wenn am morgigen Sonnabend (Beginn 13 Uhr) der Bremer Futsal-Meister gesucht wird. In der Blumenthaler Burgwallhalle kämpfen der Blumenthaler SV, die SG Aumund-Vegesack, SG Marßel und der SV Lemwerder mit dem Bremer SV und TuS Komet Arsten um den vierten offiziellen Meistertitel.
Dass Futsal auch hierzulande immer beliebter wird, zeigt ein Blick auf die Teilnehmerzahlen der vergangenen vier Jahre: "Wir haben damals mit nur drei Teams angefangen, dann waren es fünf, letztes Jahr schon acht und in diesem Jahr bereits 18 Mannschaften" freut sich Rainer Kollek vom Bremer Fußballverband (BFV) über das wachsende Interesse an der schnelleren und vor allem faireren Hallenvariante des Fußballs.
Genau das hat auch das Team der SG Aumund-Vegesack bei der Qualifikation begeistert. Deshalb fährt der Nordbremer Trainer Kristian Arambasic mit exakt derselben Truppe zur Endrunde. "Die Jungs freuen sich total auf das Turnier und schwärmen regelrecht vom Futsal", sagt Arambasic, der auch selbst wieder mit von de Partei sein wird, sofern es seine in Bremerhaven erlittene Schulterprellung zulässt. Für den verletzten Nils Husmann wird Ferdi Kök dabei sein, ansonsten ist mit Torwart Steffen Märtens sowie den Feldspielern Maik Arambasic, Muhamed Hodzic, Adrian Felis, Florian Radzun, Gökhan Kemal die Truppe der Qualifikation am Start. "Es ist ein offizieller Titel des BFV, den will man natürlich gerne gewinnen", sagt Kristian Arambasic. Und auch die Aussicht, als Sieger zu den Norddeutschen Futsal-Meisterschaften am darauffolgenden Wochenende in Hamburg zu fahren, sei durchaus verlockend.
Daran mag Marßels Coach René Damaschke lieber keinen Gedanken verschwenden: "Wir wollen uns gut verkaufen und freuen uns auf das Hallenturnier, aber dass wir dort gewinnen, glaube ich eher nicht." Marßels Co-Trainer Deniz Yilmaz und Thomas Staniewski werden die Bezirksliga-Mannschaft morgen in der Burgwallhalle coachen.
"Das schnelle und körperlosere Spiel ist schon attraktiv", sagt René Damaschke, der zudem eine bei der Endrunde erstmals angewendete neue Regel interessant findet: So dürfen die Trainer einmal pro Spiel eine zweiminütige Auszeit nehmen. "Vielleicht auch für draußen eine Option", findet Damaschke.
Björn Wolf wird in der Blumenthaler Sportstätte den Bezirksligisten SV Lemwerder betreuen. "Wir wollen uns hier natürlich so gut wie möglich aus der Affäre ziehen", gibt SVL-Spielertrainer Michael Müller zu Protokoll, der zeitgleich mit einem zweiten Team beim Loxstedter Hallen-Fußballturnier mit von der Partie ist.
Allerdings muss Björn Wolf in Blumenthal auf die verhinderten Akteure Peer Miele, Frank Schach und Paul-Philipp Lapsien verzichten. "Der Blumenthaler SV nimmt für mich hier die klare Favoritenrolle ein", so Müller. Das Burgwall-Team wird in heimischer Umgebung mit Spielern aus der ersten und zweiten Mannschaft auflaufen. Gecoacht wird die Truppe vom Reserve-Trainer Thomas Schindler, da Peter Moussalli beruflich verhindert ist. Schindler verspricht sich von diesem Hallenevent eine nette Abwechslung zum Fußball-Alltag. "Wir gehen ganz locker an diese Aufgabe ran. Haben uns so auch nicht besonders darauf vorbereitet", meint Thomas Schindler, der die beiden Bremen-Ligisten SG Aumund-Vegesack und den Bremer SV plus den SV Lemwerder auf der Favoritenliste stehen hat. "Aber in der Halle ist bekanntlich alles möglich", sagt Thomas Schindler.
Auch Reiner Kollek will sich im Vorfeld auf keinen Favoriten festlegen. "Es ist eine sehr ausgeglichene Gruppe", freut sich der Turnierorganisator auf spannende Begegnungen. Spielbeginn ist am morgigen Sonnabend um 13 Uhr, gespielt wird in einer Sechser-Gruppe jeder gegen jeden, die Spielzeit beträgt zwölf Minuten.
Neben dem großen Siegerpokal gibt es für die drei Erstplatzierten Intersport-Gutscheine. Gegen 16 Uhr soll dann feststehen, wer sich nach dem TuS Schwachhausen (2008), CFS Bremen (2009) und dem FC Union 60 (2010) in die Siegerliste eintragen darf. (Quelle: Weserkurier 14.01.2011)


herren bremer futsal - landesmeisterschaft - vorrunde (FINALE 15.01.2011)

Gruppe A Gruppe B Gruppe C
9.00–12.30 Uhr  12.30–16.00 Uhr 16.00–19.30 Uhr
Blumenthaler SV  SG Aumund-Vegesack Bremer SV
SV Türkspor  Habenhausener FV VfL 07 Bremen
TuRa Bremen  FC Union 60 TS Woltmershausen
TuS Komet-Arsten  SV Grohn SV Lemwerder 
FC Mahndorf  SFL Bremerhaven DJK Germania Blumenthal
TSV Grolland 2 SG Marßel TuS Komet-Arsten 4



meisterschaftsturniere 2010/2011

  HERREN Meisterschaft
15.01.2011 Burgwall-Halle
       
A-JUGEND Meisterschaft 05.02.2011 Burgwall-Halle
       
  B-JUGEND Meisterschaft 12.02.2011 Halle-Lemwerder
       
  C-JUGEND Meisterschaft 30.01.2011 Halle-Lemwerder